Kinder & Jugend

Kinderfahrrad und Jugendfahrrad bei Fahrrad Magdeburg

Die richtige Wahl eines Kinderfahrrads oder Jugendfahrrads ist ein entscheidender Schritt in der Entwicklung junger Fahrradfahrer. Diese speziell für Kinder und Jugendliche konzipierten Fahrräder spielen eine zentrale Rolle bei der Förderung von Gesundheit, Mobilität und Unabhängigkeit. Die Wahl des richtigen Fahrrads ist dabei nicht nur eine Frage der Größe, sondern auch der Sicherheitsstandards, des Komforts und der Funktionalität.

In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die Bedürfnisse und Fähigkeiten der jungen Radfahrer zu berücksichtigen, um ein Fahrrad zu finden, das nicht nur ihren körperlichen Anforderungen entspricht, sondern auch die Freude am Radfahren fördert. Im Online-Shop von Fahrrad Magdeburg in der Kategorie Kinder- und Jugendfahrräder finden auch Sie das richtige Fahrrad für Ihr Kind.

Kinderfahrrad Ratgeber: Darauf kommt es beim Kauf an

Kinder sind in ihrem Wachstum und ihrer Sehnsucht nach eigener Mobilität nur schwer zu bremsen. In den frühen Jahren entwickeln sich Motorik und Balance rasch und die Kinder verspüren den Wunsch, selbst Verantwortung zu übernehmen. Mit einem Kinderfahrrad fördern Sie nicht nur diese Eigenschaften, sondern unterstützen auch die Entwicklung Ihres Nachwuchses. Dabei stehen die Sicherheit und der individuelle Entwicklungsstand des Kindes an erster Stelle.

Beim Kauf vom Kinderrad oder Jugendrad müssen Eltern auf verschiedene Faktoren achten, um nicht nur die Sicherheit, sondern auch den Spaß und die Bequemlichkeit für die jungen Fahrradenthusiasten zu gewährleisten. So sollten Sie auf die passende Rahmengröße entsprechend der Körpergröße, Qualität der Bremsen und die Stabilität vom Rahmen achten. Ebenso sollten Sie die geeignete StVO-Ausstattung und Zubehör vom Kinderrad berücksichtigen.

Mit unseren Informationen über Kinder-Bikes und Jugendräder werden wir die wichtigsten Aspekte für den Kauf aufgreifen und Eltern dabei unterstützen, die richtige Wahl zu treffen. So werden Ihre Kinder nicht nur sicher, sondern auch mit Begeisterung die Welt des Fahrradfahrens entdecken.

Keine Frage des Alters: Die richtige Größe des Kinderfahrrads

Die korrekte Größe ist relevant für die Sicherheit und das Fahrvergnügen des Kindes. Die passende Rahmengröße wird durch die Schrittlänge Ihres Kindes bestimmt. Das Verhältnis dieser Länge zum Rahmen und zur Sattelhöhe ist ausschlaggebend dafür, ob Ihr Kind sicher mit den Beinen auf den Boden kommt, wenn es auf dem Sattel sitzt. Nachfolgend finden Sie die Schrittlänge mit der passenden Rahmengröße (in Zoll):

  • 33-40 cm: Laufräder
  • 44-48 cm: Kinderrad 12 Zoll
  • 44-51 cm: Kinderrad 14 Zoll
  • 48-58 cm: Kinderfahrrad 16 Zoll
  • 51-66 cm: Kinderfahrrad 18 Zoll
  • 55-69 cm: Kinderrad 20 Zoll
  • 66-75 cm: Kinderrad 24 Zoll
  • 72-80 cm: Kinderfahrrad und Jugendrad 26 Zoll

Wie messe ich die Schrittlänge?

Kinderräder sollten in der Rahmengröße an die Schrittlänge vom Kind angepasst sein. Die Schrittlänge für das Fahrrad messen Sie am besten in 4 Schritten:

  1. Das Kind stellt sich barfuß gegen eine Wand: Ihr Kind steht aufrecht und entspannt, ohne Schuhe, mit den Füßen etwa schulterbreit auseinander.
  2. Positionieren Sie ein Buch zwischen den Beinen: Platzieren Sie ein Buch oder eine Wasserwaage horizontal zwischen deinen Beinen vom Kind direkt im Schritt. Achten Sie darauf, dass das Buch fest und parallel zum Boden liegt.
  3. Markieren Sie die Oberkante des Buches: Mit einem Bleistift oder einer anderen Markierung setzen Sie einen leichten Strich an der Oberkante des Buches an der Wand.
  4. Messen Sie die Distanz vom Boden bis zur Markierung: Verwende Sie ein Maßband oder einen Zollstock, um die vertikale Distanz von der Markierung auf dem Boden bis zur Oberkante des Buches zu messen.

Die ermittelte Schrittlänge gibt einen Anhaltspunkt für die passende Rahmengröße des Fahrrades. Bei der Auswahl vom Fahrrad ist es wichtig, dass die Schrittlänge in einem angemessenen Bereich der verfügbaren Rahmengrößen liegt, um Ihrem Kind Komfort und Sicherheit zu gewährleisten.

Die richtige Rahmengröße bei einem Kinderfahrrad

Neben der Schrittlänge und der Größe Ihres Kindes spielt der Entwicklungsstand vom Kind eine wichtige Rolle für die Auswahl des richtigen Fahrrads. So eignen sich die verschiedenen Größen des Rahmens für unterschiedliche Entwicklungsstadien der Kinder:

  • Kinderfahrräder 12 Zoll bis 14 Zoll: Diese Kinderräder eignen sich am ehesten für das Fahren abseits der Straße. Die Modelle sind meist noch mit Stützrädern ausgestattet und ermöglichen den Kindern den Einstieg ins Radfahren und das Erlernen der Pedalbewegung. Die Rahmengröße folgt als Auswahl für das erste richtige Kinderfahrrad meist direkt nach dem Laufrad.
  • Kinderfahrräder 16 Zoll bis 18 Zoll: Kinderräder ab der Rahmengröße 16 Zoll sind eher für das Fahrradfahren abseits der Straße geeignet, da die Räder oftmals noch keine verkehrstaugliche Ausstattung haben. Die Räder haben meistens schon keine Stützräder mehr.
  • Kinderfahrräder ab 20 Zoll: Die Kinderräder ab einer Rahmengröße von 20 Zoll eignen sich für die Straße, durch ihre STVO geeignetes Zubehör wie Licht, Dynamo und Gangschaltung.

Lenker und Sattelhöhe richtig einstellen

Der Lenker sollte so positioniert werden, dass er sich in einer bequemen und natürlichen Greifhöhe befindet, wodurch das Kind eine optimale Kontrolle über das Fahrrad hat. Die Sattelhöhe wiederum beeinflusst die Bequemlichkeit und Effizienz beim Treten. Der Sattel sollte so eingestellt sein, dass das Kind mit gestreckten Beinen bequem in die Pedale treten kann, ohne dass die Knie übermäßig gebeugt sind.

Es ist ratsam, regelmäßig die Einstellungen von Lenker und Sattel zu überprüfen und anzupassen, da Kinder schnell wachsen und sich ihre Bedürfnisse rasch ändern können. Eine richtige Einstellung fördert nicht nur den Fahrkomfort, sondern unterstützt auch eine gesunde und sichere Fahrraderfahrung für die Kinder.

Das Gewicht des Fahrrades für Kinder

Ein leichtes Fahrrad ist besonders wichtig, da Kinder oft noch nicht die gleiche Kraft wie Erwachsene haben. Ein zu schweres Fahrrad kann das Manövrieren und das Halten des Gleichgewichts erschweren, was die Sicherheit beeinträchtigen könnte. Idealerweise sollte ein Kinderfahrrad leicht genug sein, damit das Kind es mühelos steuern und handhaben kann. Die genaue Gewichtsempfehlung hängt vom Alter des Kindes, Körpergröße, seiner körperlichen Stärke und dem Fahrradtyp ab.

Ausstattung und Sicherheit: Was braucht ein Kinderfahrrad?

Neben der passenden Rahmengröße für das Kinder- und Jugendfahrrad spielt auch der Aspekt der Sicherheit für Fahrräder eine wichtige Rolle. Für das Fahren auf der Straße sollten Kinder-Fahrräder und Jugendräder entsprechend der StVO verkehrssicher sein.

Bremsen: Rücktrittbremse oder Felgenbremsen für Kinderfahrräder

Laut der StVO sind am Fahrrad zwei voneinander unabhängige Bremssysteme gesetzlich vorgeschrieben. Gängig sind bei Rädern für Kinder Felgenbremsen und Rücktrittbremse.

Rücktrittbremsen, bei denen das Bremsen durch Rückwärtsdrehen der Pedale erfolgt, sind besonders intuitiv und einfach für Kinder und Jugendliche zu bedienen. Sie ermöglichen ein schnelles und unkompliziertes Stoppen der Fahrräder. Allerdings kann die Rücktrittbremse bei Nässe oder Schlamm etwas weniger effektiv sein und erfordert regelmäßige Wartung.

Felgenbremsen, die auf die Felgen der Räder wirken, bieten eine hohe Bremsleistung und sind in der Regel leichter zu dosieren. Sie funktionieren gut unter verschiedenen Witterungsbedingungen, sind jedoch möglicherweise etwas komplexer für jüngere Kinder.

Gangschaltung: Kettenschaltung, Nabenschaltung oder keine Gangschaltung?

Bei Kinderfährrädern bis zu einer Rahmengröße von etwa 20 Zoll ist eine Gangschaltung erstmal nicht notwendig. Die Gangschaltung führt zu einem höheren Gewicht des Fahrrads und stellt eine zusätzliche Herausforderung dar, die fernab vom Straßenverkehr noch nicht erforderlich ist.

Ab 20 - 24 Zoll kann eine 3-Gang-Schaltung oder eine 7-Gang-Schaltung sinnvoll sein. Ob Kettenschaltung oder Nabenschaltung, die Auswahl sollte zum Kind und dessen Ansprüchen passen.

Kettenschaltungen bieten eine größere Bandbreite an Gängen, was besonders für ältere und erfahrene Kinder von Vorteil sein kann, wenn Touren im Gelände oder der Weg zur Schule durch die Stadt bewältigt werden. 

Die Nabenschaltung ist im Vergleich wartungsärmer, geschützter vor Schmutz und leichter zu handhaben. Diese Option ist besonders für jüngere Kinder geeignet, die sich noch nicht mit komplexeren Gangschaltungen vertraut gemacht haben oder in unterschiedlichem Gelände unterwegs sind.

Licht, Reflektoren und Dynamo für die Straßentauglichkeit

Ab 10 Jahren müssen Kinder mit dem Fahrrad auf der Straße fahren und ab 8 Jahren dürfen die Kinder bereits zwischen Straße und Gehweg wählen. Straßensicherheit sollte daher auch bei Fahrrädern für Kinder große geschrieben werden. Zu einem straßentauglichen Fahrrad für Kinder zählen:

  • Frontstrahler
  • Rückstrahler
  • Reflektierende Strahler in Speichen und Pedalen

Weitere Accessoires und Anbauteile für das Kinderfahrrad

Neben den grundlegenden Komponenten gibt es eine Vielzahl von Anbauteilen, die das Kinderfahrraderlebnis nicht nur sicherer, sondern auch unterhaltsamer gestalten können. 

Ein wichtiges Element sind Schutzbleche, die nicht nur vor Spritzwasser und Schmutz schützen, sondern auch das Fahrrad vor vorzeitigem Verschleiß bewahren. Klingeln oder Hupe verleihen dem Kind nicht nur einen spielerischen Aspekt, sondern tragen auch zur Aufmerksamkeit im Straßenverkehr bei. Ein Gepäckträger oder Fahrradkorb ermöglicht es dem Kind, kleinere Dinge zu transportieren. Auch für den Schulrucksack sind Gepäckträger von Vorteil.

Welche Kinderfahrrad-Typen gibt es?

Der Markt bietet eine Vielzahl von Kinderfahrrad-Typen, die den unterschiedlichen Bedürfnissen und Vorlieben der jungen Radfahrer gerecht werden. Laufräder sind ideal für die ganz Kleinen, um die Balance zu lernen. Nach dem Laufrad wird es dann jedoch schnell Zeit für das erste richtige Fahrrad. Die Auswahl kann zwischen folgenden Fahrrädern erfolgen:

  • Kinder-Mountainbikes
  • Kinder E-Bikes
  • Kinder-BMX

Zudem kann beim Rahmen-Typ zwischen einem Wave- oder Y-Rahmen unterschieden. Der Wave-Rahmen zeichnet sich durch die Erleichterung des Ein- und Aussteigens aus. Er besteht aus einem einzigen wellenförmigen Unterrohr. Der Y-Rahmen setzt sich aus einem sich gabelnden Rohr zusammen. Bei Kinder- und Jugendrädern ist die Federgabel bei dieser Variante in der Regel ungefedert.

Qual der Wahl: Laufrad oder ein Kinderfahrrad mit Stützrädern?

Die Entscheidung zwischen einem Laufrad und einem Kinderfahrrad mit Stützrädern hängt oft von den individuellen Fähigkeiten und dem Entwicklungsstand des Kindes ab. Laufräder bieten kleinen Fahranfängern die Möglichkeit, spielerisch das Gleichgewicht zu trainieren und erste Erfahrungen im Lenken zu sammeln. Dies erleichtert den Übergang zu einem richtigen Kinderfahrrad ohne Stützräder. Beliebte Marken sind hier das Puky oder Cube.

Kinderfahrräder mit optional montierbaren Stützrädern bieten hingegen zusätzliche Stabilität und Unterstützung beim Erlernen des Tretrhythmus und der Lenkbewegungen. Dies ist besonders hilfreich für Kinder, die sich noch unsicher auf zwei Rädern fühlen.

Einige Kinder bevorzugen den schrittweisen Übergang über ein Laufrad, während andere direkt mit Stützrädern beginnen und dann zu einem normalen Kinder-Bike wechseln. Eltern sollten die Bedürfnisse und den Fortschritt ihres Kindes sorgfältig beobachten, um die beste Wahl zu treffen.

Jugendrad – Der Weg zur selbstständigen Mobilität

Das Jugendrad ist speziell für Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 16 Jahren konzipiert, bzw. für eine Körpergröße ab etwa 140 cm. Auch für Jugendfahrräder stehen die gleichen Fahrradtypen zur Verfügung wie für Erwachsene, darunter Mountainbikes, E-Bikes, Citybikes und Trekkingräder. Bei Fahrrädern für Jugendliche unterscheidet man eine Rahmengröße von 24 Zoll oder 26 Zoll.

Ähnlich wie bei Bikes für Kinder sollten Jugendräder den Maßgaben der StVO entsprechen. Bei Jugendrädern sollten daher folgende Ausstattung vorhanden sein:

  • Laute Klingel
  • Zwei voneinander unabhängige Bremssysteme
  • Rutschfeste Pedalen
  • Ausreichende Beleuchtung mit Rücklicht, Frontlicht und Reflektoren

Im Online-Shop von Fahrrad Magdeburg finden Sie Jugend-Bikes ab 24 bzw. 26 Zoll der beliebten Marken Cube oder Cone.

Bunte Vielfalt: Auch die Optik trägt zum Fahrspaß bei

Kinder- und Jugendfahrräder gibt es in einer bunten Vielfalt an Details, Farbe und Stil, die den persönlichen Geschmack der kleinen Radfahrer ansprechen. Von lebhaften Farben und lustigen Mustern bis hin zu beliebten Charakterthemen bieten Kinderfahrräder eine breite Palette an ästhetischen Optionen. Die Auswahl reicht vom sportlichen Mountainbike über das klassische City-Bike bis hin zum auffälligen BMX-Bike

Die bunte Vielfalt ermöglicht es Eltern und ihren heranwachsenden Radfahrern, ein Bike auszuwählen, das nicht nur den funktionalen Anforderungen entspricht, sondern auch den persönlichen Stil und die Vorlieben des Kindes widerspiegelt. Dadurch wird das Fahrradfahren nicht nur ein Akt der Fortbewegung, sondern auch zu einem unterhaltsamen und persönlichen Erlebnis für Kinder und heranwachsende Jugendliche.

Kinderfahrrad und Jugendfahrrad online kaufen bei Fahrrad-Magdeburg

Ob ein Laufrad von Puky, ein Kinderfahrrad von Cube oder ein cooles Bike für Jugendliche - mit einer breiten Auswahl verschiedener im Online-Shop stellt Fahrrad-Magdeburg sicher, dass für jedes Kind das passende Fahrrad anhand von Rahmengröße, Körpergröße und Anforderung dabei ist. Der bequeme Lieferservice und der freundliche Kundenservice garantieren eine stressfreie Lieferung direkt nach Hause

Kaufen auch Sie das ideale Kinder- oder Jugendfahrrad im Online-Shop von Fahrrad Magdeburg, das nicht nur den Anforderungen an Sicherheit und Funktionalität entspricht, sondern auch den individuellen Vorlieben der jungen Radfahrer gerecht wird.

Artikel 1-12 von 53

Absteigend sortieren
pro Seite
Sicher online kaufen bei Fahrrad Magdeburg